Es gibt einige konkrete Möglichkeiten, wie Sie als Auftraggeber mithelfen können, die Gesamtkosten niedrig zu halten. So ist etwa die zur Verfügung-Stellung von Büro- und Baucontainern bzw. von Wasser- und Stromanschlüssen zwar nicht unbedingt Ihrerseits notwendig, aber es hilft der Grabungsfirma Zeit und Kosten zu sparen.

Häufig sind bei den künftigen Grabungsplätzen ohnehin schon Büroräumlichkeiten sowie weitere Infrastruktureinrichtungen vorhanden, die von den Archäologen mitbenützt werden könnten.

Auch wenn Sie von den betreffenden Grundstücken schon Plangrundlagen (besonders in digitaler Form etwa als CAD-Plan) haben oder Vermessungs-Fixpunkte haben und dies den Archäologen zur Verfügung stellen, kann dadurch Zeit- und Arbeitsaufwand reduziert werden.

Erfahrene Baggerfahrer können durch einen sehr präzisen Humusabtrag (unter archäologischer Aufsicht) den Zeitaufwand für die anschließenden händischen Arbeiten reduzieren. Näheres unter: Worauf muss beim Baggereinsatz geachtet werden?