Bei Vorliegen eines entsprechenden Bescheides der zuständigen Behörde (Bundesdenkmalamt, Abteilung für Archäologie) muss vor Baubeginn eine fachgemäße archäologische Ausgrabung Dokumentation der betroffenen Fläche druchgeführt werden. Wer in Österreich archäologische Grabungen durchführen darf, ist im Denkmalschutzgesetz (DMSG) genau geregelt. Für jede Grabung muss beim Bundesdenkmalamt um Grabungsgenehmigung angesucht werden. Nur Archäologen mit einem abgeschlossenen einschlägigen Studium und entsprechender Grabungspraxis werden von der Behörde die Grabungsgenehmigung erhalten. Die von Ihnen beauftragte Grabungsfirma wird diese Formalitäten üblicherweise erledigen (eine Internet-Seite mit den wichtigsten in Österreich tätigen Grabungsfirmen finden Sie unter: www.grabungsfirmen.at).

Als Auftraggeber bzw. Baufirma sollte man auch darauf achten, dass die beauftragte Grabungsfirma alle gesetzlichen Auflagen erfüllt (etwa Anmeldung aller Dienstnehmer bei der Gebietskrankenkasse, Einrichtung aller Abgaben an das Finanzamt), da Auftraggeber auch belangt werden können, falls beispielsweise illegale Beschäftigungsverhältnisse bei der beauftragten Firma vorliegen.