Der Begriff „Archäologe“ ist in Österreich eine geschützte Berufsbezeichnung. Folglich dürfen in Österreich nur Personen archäologische Projekte leiten oder Grabungen selbst durchführen, die eine entsprechende abgeschlossene Ausbildung haben. In Österreich bedeutet dies, dass ein Archäologe einen Studienabschluss (Magister bzw. Master oder höher) in Ur- & Frühgeschichte, Klassischer Archäologie oder Prähistorischer Archäologie vorweisen muss.

Doch auch jede archäologisch interessierte Person kann in Österreich auch ohne spezifischem Universitätsabschluss an Ausgrabungen teilnehmen. Egal ob als Praktikum in den Ferien, als Ferialjob, Saisonarbeiter oder einfach nur als interessierte Person, die selbst an der Erforschung der Heimatgeschichte teilnehmen möchte.

Informationen über Grabungsmitarbeit und laufende Projekte erhalten sie beim Bundesdenkmalamt. Gerne können sie uns aber auch direkt kontaktieren: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir erteilen gerne Auskunft! Insbesondere für Grabungskampagnen in Ostösterreich (Niederösterreich, Wien & Burgenland) suchen wir immer wieder motivierte Mitarbeiter.

Für Arbeitssuchende gibt es ebenso spezielle Angebote über das AMS. Reden Sie dafür mit ihrem AMS-Betreuer. Dieser hilft Ihnen gerne weiter!