Was mache ich, wenn ich eine archäologischen Fund im Garten mache?

 

Nicht weitergraben, bei einer Behörde melden. Kontaktieren Sie am besten direkt das BDA oder uns

 

Auszug aus www.ris.bka.gv.at Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Denkmalschutzgesetz, Fassung vom 23.09.2015

 Die Meldung kann innerhalb der erwähnten Frist wahlweise auch an die für den Fundort zuständige Bezirksverwaltungsbehörde, an eine der nächstgelegenen Dienststellen der Bundespolizei, an den örtlich zuständigen Bürgermeister oder an ein öffentliches Museum, das einer Gebietskörperschaft gehört, erfolgen;

Wer zahlt das?

 

Der Verursacher, das heißt derjenige der das Bodendenkmal entfernen möchte. Es gibt dazu auch Förderungen beim bda und auf vielen Gemeinden. Speziell kleine Häuslbauer haben da gute Möglichkeiten.

Wie finde ich eine Grabungsfirma?

2.0 

Wie finde ich eine Grabungsfirma?

Wer darf Grabungen durchführen?

 

Bei Vorliegen eines entsprechenden Bescheides der zuständigen Behörde (Bundesdenkmalamt, Abteilung für Archäologie) muss vor Baubeginn eine fachgemäße archäologische Ausgrabung Dokumentation der betroffenen Fläche druchgeführt werden. Wer in Österreich archäologische Grabungen durchführen darf, ist im Denkmalschutzgesetz (DMSG) genau geregelt. Für jede Grabung muss beim Bundesdenkmalamt um Grabungsgenehmigung angesucht werden. Nur Archäologen mit einem abgeschlossenen einschlägigen Studium und entsprechender Grabungspraxis werden von der Behörde die Grabungsgenehmigung erhalten. Die von Ihnen beauftragte Grabungsfirma wird diese Formalitäten üblicherweise erledigen (eine Internet-Seite mit den wichtigsten in Österreich tätigen Grabungsfirmen finden Sie unter: www.grabungsfirmen.at).

Als Auftraggeber bzw. Baufirma sollte man auch darauf achten, dass die beauftragte Grabungsfirma alle gesetzlichen Auflagen erfüllt (etwa Anmeldung aller Dienstnehmer bei der Gebietskrankenkasse, Einrichtung aller Abgaben an das Finanzamt), da Auftraggeber auch belangt werden können, falls beispielsweise illegale Beschäftigungsverhältnisse bei der beauftragten Firma vorliegen.

Welche Vorteile hat eine Grabung durch ARDIG für den Bauherren?

 

Auf jeder Grabung gehören Vermessungsarbeiten mit modernsten Tachymetern zu den wichtigsten Tätigkeiten. Sie können selbstverständlich auch daraus Nutzen ziehen und durch die Archäologen etwa Volumsberechnungen des ausgehobenen Erdmaterials oder Detailvermessungen des Grabungsareal verlangen; selbstverständlich können Sie auch jederzeit auf alle Planunterlagen der Archäologen zurückgreifen.

Auf Ihren Wunsch hin kann die Grabungsfirma auch Berichte über die fachlichen Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen verfassen, die Sie für innerbetriebliche Zwecke, aber auch für mögliche Werbe- oder PR-Zwecke verwenden können.

Was wird benötigt, um ein Angebot zu erstellen?

 

Dies sind einige Dinge die unerlässlich sind um ein seriöses Angebot erstellen zu können:

  • Kontaktdaten des Bauherren, bzw. Auftraggebers (Name, Anschrift, Telefon)
  • Kurzbeschreibung des Bauvorhabens mit möglichst maßstäblichem Lageplan (Länge, Breite, geplante Tiefe der Erdeingriffe)
  • Für baubegleitende Maßnahmen: geplante Bauzeit bzw. Bauablauf
  • Datum des Baubeginns
  • Auflagen
  • Grabungsgenehmigung der Unteren Denkmalschutzbehörde

Rufen Sie uns einfach an +432742 88 039 oder schreiben Sie uns ein E-Mail office@ardig.at. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.